Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Energie-Beauftragte oder Energie-Teams

Die Einführung eines Klimaschutz-Managements startet mit der Benennung einer oder eines verantwortlichen Energie-Beauftragten oder eines verantwortlichen Energie-Teams vor Ort. Ohne Energie-Beauftragte kann ein erfolgreiches Klimaschutz-Management nicht durchgeführt werden!

Die Berufung sollte durch den Verwaltungs- oder Pfarrgemeinderat bzw. den Pfarreienrat und die Verbandsvertretung, die Schulleitung, die Leitung der Kindertagesstätte oder der Verwaltung erfolgen. Es empfiehlt sich, die Berufung zeitlich auf 2 – 3 Jahre zu befristen. Nach Ablauf der vereinbarten Zeit kann gemeinsam geklärt werden, ob eine Neuberufung möglich und gewünscht ist.
Die Energie-Beauftragten übernehmen unterschiedliche Aufgaben im Rahmen des Klimaschutz-Managements.

Die / der Energie-Beauftragte ...

  • ist Ansprechperson für den durchzuführenden Energie-Check
  • erfasst monatlich die Energiedaten (Ablesen der Zählerstände)
  • leitet die Verbrauchdaten (alle drei Monate) zur Auswertung an ARGE SOLAR e.V. weiter
  • informiert die Verantwortlichen (Gremien, Leitungsverantwortliche) über die Ergebnisse der Datenauswertung
  • ist Anwalt für die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen aus den Empfehlungen des Energie-Checks
  • informiert die Verantwortlichen vor Ort
  • sensibilisiert und motiviert die Nutzer zu einem energiesparenden Verhalten in Zusammenarbeit mit den Gremien, Leitungsverantwortlichen und ehrenamtlichen Gruppen

Unterstützung der Energie-Beauftragten

Bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben werden die Energie-Beauftragten und Energie-Teams durch die Klimaschutzmanagerin und ARGE SOLAR e.V. unterstützt. Dazu zählen eine fachliche Schulung im Bereich Anlagentechnik, Energie-Controlling und Nutzerverhalten, ein regelmäßiger Info-Brief und Vorlagen für die örtliche Pressearbeit.