Energie-Beauftragte oder Energie-Teams

Die Einführung eines Klimaschutz-Managements startet mit der Benennung einer oder eines verantwortlichen Energie-Beauftragten oder eines verantwortlichen Energie-Teams vor Ort. Ohne Energie-Beauftragte kann ein erfolgreiches Klimaschutz-Management nicht durchgeführt werden!

Die Berufung sollte durch den Verwaltungs- oder Pfarrgemeinderat bzw. den Pfarreienrat und die Verbandsvertretung, die Schulleitung, die Leitung der Kindertagesstätte oder der Verwaltung erfolgen. Es empfiehlt sich, die Berufung zeitlich auf 2 – 3 Jahre zu befristen. Nach Ablauf der vereinbarten Zeit kann gemeinsam geklärt werden, ob eine Neuberufung möglich und gewünscht ist.
Die Energie-Beauftragten übernehmen unterschiedliche Aufgaben im Rahmen des Klimaschutz-Managements.

Die / der Energie-Beauftragte ...

  • ist Ansprechperson für den durchzuführenden Energie-Check
  • erfasst monatlich die Energiedaten (Ablesen der Zählerstände)
  • leitet die Verbrauchdaten (alle drei Monate) zur Auswertung an ARGE SOLAR e.V. weiter
  • informiert die Verantwortlichen (Gremien, Leitungsverantwortliche) über die Ergebnisse der Datenauswertung
  • ist Anwalt für die Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen aus den Empfehlungen des Energie-Checks
  • informiert die Verantwortlichen vor Ort
  • sensibilisiert und motiviert die Nutzer zu einem energiesparenden Verhalten in Zusammenarbeit mit den Gremien, Leitungsverantwortlichen und ehrenamtlichen Gruppen

Unterstützung der Energie-Beauftragten

Bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben werden die Energie-Beauftragten und Energie-Teams durch die Klimaschutzmanagerin und ARGE SOLAR e.V. unterstützt. Dazu zählen eine fachliche Schulung im Bereich Anlagentechnik, Energie-Controlling und Nutzerverhalten, ein regelmäßiger Info-Brief und Vorlagen für die örtliche Pressearbeit.